Auszüge aus dem Handbuch von MS-DOS 3.3 (Tandon)

Willkommen

Wir beglückwünschen Sie zum Erwerb Ihres neuen MS-DOS®-Betriebssystems, Fassung 3.3. Wenn Sie mit Betriebssystemen für einen Personal Computer noch nicht vertraut sind, wollen Sie sich wahrscheinlich vorerst mit den Grundlagen beschäftigen, bevor Sie sich mit den fortgeschrittenen Eigenschaften von MS-DOS befassen. Diese MS-DOS-Betriebsanleitung soll Ihnen helfen, die MS-DOS-Grundlagen bei Ihrem Personal Computer anzuwenden.

Nach dem Lesen der MS-DOS-Betriebsanleitung, oder wenn Sie bereits ein erfahrener Personal Computer Benutzer sind, sollten Sie das Handbuch MS-DOS zum Nachschlagen lesen, welches die MS-DOS-Eigenschaften und die MS-DOS-Befehle detailliert beschreibt. Für Programmierer empfiehlt sich die Lektüre des Handbuchs MS-DOS Programmer's Reference. Es macht Sie mit MS-DOS bekannt, und es beschreibt ausführlich alle MS-DOS-Betriebssystemaufrufe.

Erforderliche Hardware

Bevor Sie mit der vorliegenden MS-DOS-Betriebsanleitung zu arbeiten beginnen, sollten Sie über die folgende Grundausrüstung verfügen:

  • Ein 16-Bit-Computer mit einer Arbeitsspeicherkapazität von mindestens 256 K-Byte, auf dem MS-DOS läuft.
  • Zwei Disketten-/Plattenlaufwerke (d.h. entweder zwei Diskettenlaufwerke, oder ein Festplattenlaufwerk und ein Diskettenlaufwerk).
  • Eine MS-DOS-Systemdiskette
  • Die folgenden Handbücher:
    • MS-DOS-Betriebsanleitung
    • MS-DOS zum Nachschlagen

Was ist MS-DOS?

Das Betriebssystem MS-DOS® von Microsoft ist eine Art Mittler zwischen Ihnen und Ihrem Computer. Die Programme in diesem Betriebssystem ermöglichen es Ihnen den Computer, die Festplatten- und Diskettenlaufwerke und den Drucker anzusprechen und mit diesen Hilfsquellen vorteilhaft zu arbeiten.

MS-DOS hilft Ihnen auch Programme und Daten zu verwalten. Sobald Sie MS-DOS in den Speicher Ihres Computers geladen haben, können Sie Briefe und Berichte verfassen, Programme ablaufen lassen und mit Programmiersprachen, wie z.B. GW-BASIC® von Microsoft, Programme schreiben und Geräte, wie beispielsweise Drucker und Diskettenlaufwerke, bedienen.

MS-DOS-Fassung 3.3

Diese neue Fassung von MS-DOS weist einige neue Eigenschaften auf, wie z B •

  • Drei systemverbessernde Befehle SETSYS und SETKBD ermöglicht Ihnen die Anwendung einiger Systemoperationen, DRIVES listet die Festplatten auf, die von Ihrem System unterstützt werden
  • Leistungsverbesserungen Einige interne Verbesserungen und ein neuer Befehl, FASTOPEN, verbessern die Leistungsfähigkeit von MS-DOS, besonders bei Anwendungen, die viele Dateien verwenden
  • Unterstützung für 1,44 Megabyte, 3, 5 Zoll Disketten. 
  • Unterstützung für vier serielle (COM) Anschlüsse Die früheren Fassungen von MS DOS unterstutzten nur zwei Anschlüsse.
  • Ein neuer Gerätetreiber EMS4.SYS, der das Extended/Expanded Memory in Übereinstimmung mit der LIM 4.0 Spezifikation (von LOTUS, INTEL und MICROSOFT) bringt.
  • Verbesserung der Befehle CONFIG.SYS, einschließlich BUFFERS, STACKS und DEVICE MS-DOS-Fassung 3.3 enthält auch einen neuen CONFIG.SYS Befehl mit der Bezeichnung COUNTRY.
  • Eine verbessertes "alles-in-allem" Hilfsprogramm FXPREP formatiert Ihre Festplatte für das Kopieren der Systemdateien, indem die Grundformatierung durch neue Aufteilungen in eine DOS-Formatierung umgewandelt wird Zusätzlich zu den normalen und früheren DOS Partitionen, den mehrfachen und großen Partitionen (großer als 32 MB), stellt FXPREP auch erweiterte DOS Partitionen zur Verfugung, die in kleinere logische Laufwerke unterteilt werden können (kompatibel mit industriellen Konventionen).
  • Verbesserte Sprachunterstutzung auf nationaler Ebene MS-DOS-Fassung 3.3 bietet die Möglichkeit, andere sprachspezifische Zeichensatze (Codeseiten genannt) anstatt des standardisierten US-Zeichensalzes auszuwählen Drei neue Befehle CHCP, NLSFUNC und SELECT- und einige erweiterte MS-DOS-Befehle, einschließlich KEYB und MODE, unterstützen die Codeseitenauswahl. Außerdem ermöglichen der CONFIG.SYS Befehl, COUNTRY sowie zwei neue installierbare Gerätetreiber die Auswahl von sprachspezifischen Codeseiten.
  • Verbesserte Stapelverarbeitungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit, eine Systemfestplatte, welche durch eine frühere MS-DOS-Fassung formatiert war, zur Urladung von MS DOS-Fassung 3 3 zu benutzen Dies ist möglich, weil MS-DOS-Fassung 3 3 strukturweise von der System-Datei IBMBIO.COM auf der Festplatte unabhängig ist
  • Mehrere Verbesserungen von bestehenden Befehlen, einschließlich: APPEND, DATE, FORMAT, KEYB, RESTORE, ATTRIB, BACKUP, GRAPHICS MODE & TIME

Erste Kontakte mit MS-DOS

Im vorliegenden Kapitel können Sie sich über das Folgende informieren:

  • Wie man MS-DOS startet
  • Wie man MS-DOS beendet
  • Wie man eine Sicherungskopie der MS-DOS-Systemdiskette anlegt
  • Wie man MS-DOS mit einer Festplatte einsetzt
  • Was bei nur einem verfügbaren Diskettenlaufwerk zu beachten ist

Wie man MS-DOS startet

In den ersten beiden Kapiteln dieser Betriebsanleitung wurden Sie mit den Grundlagen von MS-DOS vertraut gemacht. Nun können Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse gleich auf die Probe stellen. Als erstes werden Sie nun MS-DOS in den Arbeitsspeicher Ihres Computers laden.

Um MS-DOS zu starten, gehen Sie folgendermaßen vor (die angegebenen Schritte gelten sowohl für Computer mit einem Festplattenlaufwerk als auch für Computer mit einem Diskettenlaufwerk):

  1. Vergewissern Sie sich zunächst einmal, dass Ihr Computer ausgeschaltet ist.
  2. Nehmen Sie die MS-DOS-Systemdiskette aus der Schutzhülle.
  3. Legen Sie die Diskette in das Laufwerk A ein. (Wenn Sie nicht genau wissen, welches das Laufwerk A ist, sehen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Computers nach.)
  4. Schließen Sie die Laufwerksklappe.
  5. Schalten Sie nun Ihren Bildschirm und Ihren Computer am Netzschalter ein.

Daraufhin beginnt das Lämpchen an der Außenseite des Diskettenlaufwerkes zu leuchten, und das leise Surren zeigt an, dass Ihr Computer die Diskette gerade "liest", d.h. den Disketteninhalt in den Arbeitsspeicher überträgt. Auf Ihrem Bildschirm müsste nun das Folgende stehen:

Datum: 01.01.1980
Neues Datum <TT.MM.JJ>:

In der zweiten Meldung werden Sie von MS-DOS aufgefordert, das neue Datum einzugeben.

1. Schreiben Sie das Tagesdatum, und drücken Sie anschließend die return-Taste. Angenommen, heute wäre der 6. Juli 1987, dann müssten Sie folgendes schreiben:06.07.87

Wenn Sie das vorgeschlagene Datum übernehmen oder kein Datum eingeben möchten, drücken Sie einfach die RETURN-Taste. Dies bringt Sie zur nächsten Eingabeaufforderung, der Eingabe der Uhrzeit.

2. Geben Sie die neue Uhrzeit im 24-Stunden-Format ein, und drücken Sie die RETURN-Taste. Angenommen, es wäre halb zwei Uhr nachmittags, dann schreiben Sie das Folgende: 13:30

Wenn die vorgeschlagene Uhrzeit bereits stimmt oder Sie keine Uhrzeit eingeben möchten, drücken Sie einfach die RETURN-Taste. MS-DOS registriert Ihre Eingaben bzw. Befehle erst, wenn Sie die RETURN-Taste drücken.

Hinweis Schreibfehler bei dem Eingehen des Datums oder der Uhrzeit korrigieren Sie, indem Sie mit der rücktaste das betreffende Zeichen löschen und es anschließend noch einmal richtig schreiben. Wenn Sie die rücktaste drücken, werden Sie bemerken, dass das jeweils links von der Schreibmarke stehende Zeichen gelöscht wird. Wenn Sie einen Fehler gemacht und die RETURN-Taste bereits betätigt haben, starten Sie MS-DOS mit Hilfe der Tastenkombination ctrl-alt-del erneut, und geben Sie Datum und Uhrzeit richtig ein.

Ihre Bildschirmanzeige sollte nun ungefähr so aussehen (das neue Datum und die neue Uhrzeit werden wahrscheinlich nicht mit denen im Beispiel übereinstimmen, je nachdem, was Sie bei den Schritten l und 2 weiter oben geschrieben haben):

Datum: Die 1.01.1980
Neues Datum (TT.MM.JJ): 29.09.87
Uhrzeit: 0:00:45:10
Neue Uhrzeit: 13:30
Microsoft(R) MS-DOS(R) Fassung 3.30
(c)Copyright Microsoft Corp 1981-1987
A>_

Das Standardlaufwerk in diesem Beispiel ist das Laufwerk A, daher ist A> die standardmäßige MS-DOS-Eingabeaufforderung. Die Eingabeaufforderung A> bedeutet, dass MS-DOS zur Aufnahme von Befehlen oder Eingaben bereit ist.

Bevor Sie jedoch anfangen. Ihre Anweisungen zu erteilen, sollten Sie vielleicht noch wissen, wie man MS-DOS beendet.

Wie man MS-DOS wieder verlässt

Ein spezieller Befehl für das Verlassen des Betriebssystemes wird bei MS-DOS nicht benötigt. MS-DOS zu verlassen ist denkbar einfach:

  1. Vergewissern Sie sich, dass der zuletzt von Ihnen eingegebene Befehl ausgeführt wurde. Das erkennen Sie daran, dass die MS-DOS-Eingabeaufforderung (zum Beispiel A>) wieder auf dem Bildschirm erscheint
  2. Entfernen Sie alle Disketten aus den Laufwerken. Stecken Sie die Disketten wieder in ihre Schutzhüllen, und bewahren Sie sie an einer vor Staub, Feuchtigkeit und Magnetfeldern geschützten Stelle auf.
  3. Schalten Sie Ihren Computer am Netzschalter aus.
  4. Schalten Sie auch Ihren Bildschirm am Netzschalter aus.

Schnelle Zeitleiste

Schnelle Zeitleiste

1981 MS-DOS 1.0
1982 MS-DOS 1.1
1983 MS-DOS 2.0
1984 MS-DOS 3.0
1992 Win 3.1
  WfW 3.1
1995 Win 95
1997 Win 95 C
1998 Win 98
1999 Win 98 SE
  Win ME
2001 Win XP
2006 Win Vista
2015 Win 10