Wir basteln uns ein Windows 95 auf Disketten!

Sie haben ein Windows 95 auf CD und wollen es auf einen
alten Rechner/Laptop ohne CD-ROM installieren?
Nicht unbedingt ein Problem!

Methode 1 - CD Inhalt auf Datenträger umkopieren
Methode 2 - CD Inhalt über serielles Kabel kopieren
Methode 3 - Windows 95 B Disketten selber erstellen

Methode 1 - CD auf Datenträger kopieren

Was wird gebraucht?

Windows 95/98/Me CD
Disketten oder
eine Festplatte oder
ein externes Laufwerk wie ein Parallelport Zip
Bootdiskette

Windows ist nicht sehr anspruchsvoll in seiner Auswahl des Installationslaufwerks. Daher kann man einfach das Verzeichnis "win95" (bzw. "win98" bei Windows 98 /98SE) von der CD auf die Festplatte oder ein Zip Laufwerk kopieren. Es geht ganz gut Durch Ausbau der Zielplatte und Einbau in ein zweites System.

Laptopfestplatten im Desktop Rechner
Die einfachste Art eine Notebookfestplatte in einem Desktoprechner zu betreiben, ist mit einem 2,5 Zoll Festplattengehäuse. Solche Gehäuse gibt es es überall, z.B. bei Reichelt, Conrad oder Pollin
Mit solch einen 2,5 Zoll Festplattenadapter kann man eine Laptopfestplatte in einen normalen PC per 40-poligen IDE Kabel betreiben. Installationsdateien können so einfach kopiert werden

Man kann aber auch den Ordner mit RAR für DOS komprimieren und auf Disketten verteilen, aufs Ziellaufwerk kopieren und dort wieder dekomprimieren. Von dort kann man dann Windows installieren.
Es wird für die Aktion nur noch eine Bootdiskette benötigt. Die folgenden Schritte sind zu tun, nachdem man RAR runtergeladen und entpackt hat. Bei Problemen mit der Maus in RAR unter Windows,
einfach im Vollbildmodus umschalten.

Erstmal nimmst Du RAR für DOS und nicht für Windows! Denn dann brauchst Du nur eine Startdiskette...

Also es geht folgendermaßen:

  1. Du erstellst einen Ordner für die Diskettendateien (zum Beispiel c:\wintemp) danach startest RAR für
    DOS (rar.exe) unter Windows.
  2. Mit "[ALT]+[D]" wählst Du dein cd Laufwerk aus.
  3. Du markierst den Ordner win95/win98 (je nach Windows)
  4. Du drückst "[ALT]+[F5]"
  5. Im Fenster wählst Du "1.44 M", evtl. einfach mit "[TAB]" auswählen
  6. Bei Archivnamen wählst Du ein Laufwerk und einen Namen etwa "c:\wintemp\winins.exe"
  7. Das Programm arbeitet, ist irgendwann fertig und Du beendest es mit "[F10]"
  8. Du nimmst eine Bootdiskette und startest deinen Laptop damit
  9. Falls nötig formatier den Rechner mit "format", falls die Platte in Ordnung ist geht es mit "format /q"
    schneller
  10. Erstelle eine temporäres Verzeichnis auf der Festplatte dazu wechsel mit "c: [ENTER]" auf die
    Festplatte und gebe "md wintemp" ein (oder ähnlicher Name)
  11. Jetzt kopierst Du von deinen Rechner die Dateien von deinen Ordner c:\wintemp auf die Diskette
  12. Von der Diskette gehst jetzt einzeln wieder auf die Zielfestplatte, der Befehl unter DOS ist
    "copy *.* c:\wintemp"
  13. Nachdem Du alle Dateien kopiert hast kannst Du die Installationsdateien wieder entpacken, das
    Programm rar wird nicht mehr gebraucht, einfach in den Ordner c:\wintemp wechseln
    ("c: [ENTER] cd wintemp [ENTER]") dann starten: "winins [ENTER]"
  14. Er arbeitet, danach kannst Du die Transportdateien löschen, falls Du Platzprobleme hast, einfach in
    c:\wintemp eingeben: "DEL *.* [ENTER]" es sollte nur noch ein Ordner names win95/win98
    übrig bleiben da rein wechseln mit "cd win95/win98 [ENTER]"
  15. Hier jetzt "setup" eingeben
  16. Setup startet, es ist geschafft...


Schritt 3 die Auswahl des Ordners


Schritt 5 die Auswahl der Volumengröße, 1.44 M entspricht einer normalen 3,5 Zoll Diskette


Schritt 6 die Eingabe eines Archivnamens. Es muss ein existierendes Verzeichnis sein,
die erzeugten Dateien haben die Namen mit der Endung .exe, .r00, .r01, ...

Methode 2 - Über Nullmodem

Was wird gebraucht?

Windows 95/98/Me CD
Nullmodem (parallel/seriell) (z.B: Pollin 2,5 €)
Nullmodemsoftware: z.B. Norton Commander / File Maven 3 (Freeware DOS)
Bootdiskette

Eine einfache Methode ist auch das Kopieren der Installationsdateien über ein Nullmodem, das ist ein spezielles serielles oder paralleles Kabel, das aber sehr günstig ist. Dazu braucht man nur ein Programm z.B. den Norton Commander oder der Freeware File Maven 3.

Anleitung für Norton Commander

Es muss entweder auf beiden Rechnern dieselbe Norton Commander Version sein (Es reicht das kopieren von Diskette, vorher einfach mit einer Bootdiskette) oder man startet Norton Commander und klont ihn. Mehr dazu später. Norton Commander besitzt 2 Fensterhälften, sinnvollerweise "Links" und "Rechts" genannt. Jetzt wählt man entweder im linken und rechten Fenster "Verbinden" aus, dazu drückt man die [F9] um die Befehlsleiste zu aktivieren (Falls keine Maus vorhanden). Die Laufwerke kann man mit [ALT]+[F1] und [ALT]+[F2] wechseln.


Die Laufwerksauswahl

Das "Verbinden"-Fenster bietet einige Optionen, einmal die Schnittstellen, dann die Modi und dann noch "Verbinden" oder "Klonen". Unter den Schnittstellen muss man die Schnittstelle auswählen an der das Kabel hängt. Beim Modus ist zu wählen ob der PC Sklave oder Meister werden soll, das hat nichts mit SM zu tun der "Slave" stellt seine Laufwerke zur Verfügung, der "Master" kann drauf zugreifen. Beide Rechner müssen einen unterschiedlichen Status haben. Klonen kopiert die wichtigsten Norton Commander Dateien auf den anderen Rechner damit man normal verbinden kann. Drückt man "verbinden" (auf beiden PCs etwa gleichzeitig) und alle Einstellungen sind richtig, sollten sich die Rechner finden und dem Master stehen auf einer Seite die Laufwerke des Slave Rechners sehen, nun wählt man wieder das CD-ROM aus, und kopiert man die Installationdateien im Ordner "win95/win98" auf den Zielrechner. Danach (erst wird etwas dauern) beendet man das Programm mit [F10], wodurch wieder der Slaverechner zugänglich wird, und startet die Installation, durch Setup.exe


Die Commander Link Auswahl

Schritt für Schritt Anleitung File Maven

In der Anleitung gehe ich davon aus, dass der eine Rechner ein DOS Rechner ist, dieser wird Host und der andere erstellt die Verbindung. Er läuft typischer Weise unter Windows. Am besten unter Win 9x und hat die CD. Man sollte den Seriellen Port - wenn man einen verwendet - kontrollieren, so dass dieser die selben Einstellungen wie in Filemaven hat:

File Maven runterladen und auf beiden Rechnern installieren oder kopieren. Danach FileMaven mit fm3 auf beiden Rechnern starten. Eventuell noch den richtigen parallelen oder seriellen Anschluss verwenden, Einstellungen werden unter dem Menüpunkt "Configure" getätigt (ALT+C).

Host Rechner - Zielrechner:

Aus der Menüleiste Link auswählen > ALT+L
Host Mode auswählen
Je nach Kabel seriellen Port oder parallelen auswählen
warten

Zweiter Rechner - Quellrechner:

Aus der Menüleiste Link auswählen > ALT+L
Connect wählen
Je nach Kabel seriellen Port oder parallelen auswählen

Jetzt sollte die Verbindung stehen! Auf dem Hostrechner sollte eine Logdatei erscheinen. Auf den Quellrechner wechselt die Dateiansicht zu einer lokalen und zu einer Hostansicht. Mit ALT+Q in der lokalen Ansicht kann man zum CD Laufwerk wechseln. Die Eingabe dafür lautet CD-Laufwerksbuchstabe:, also z.B.: "d:"

Das Kopieren geht ähnlich wie beim Norton Commander, auf dem Zielrechner möglichst ins Stammlaufwerk gehen, in die andere Ansicht wechseln (TAB), einfach Windows Installationsordner auswählen, über File > Copy (STRG+C) Kopiervorgang starten und bestätigen das Unterverzeichnisse kopiert werden sollen.

Beendet wird mit STRG+X.

Methode 3 - Diskettenversion selber bauen

Was wird gebraucht?

Eine Windows 95 B OEM CD
30 Disketten
Überformatiertools
Bootdiskette

Dafür eignet sich die Windows 95 B Version am Besten, bei Win95/95A sind die Pakete mit 2000 KB
für Disketten zu groß, bei Win95C/Win98 gibt es viele Internet Explorer Dateien.

Insgesamt werden 29 Disketten und 1 Bootdiskette benötigt, von diesen 29 müssen 26 überformatiert werden.

Windows 95 B CD identifizieren

Ein Installiertes Win 95B (egal ob OSR 2/OSR 2.1) zeigt unter dem Arbeitsplatz auch als Versionsnummer 4.00.950 B
OSR 2, Dateidatum: 5. September 1996
Die letzte CAB Datei ist die "win95_28.cab"
OSR 2, CD-Name: "Windows95b", siehe Bild
OSR 2.1, Dateidatum: 5. September 1996 und 1. Mai 1997
OSR 2.1, CD-Name: "Dew95_full"
OSR 2.1 CD trägt die Aufschrift "mit USB-Unterstützung", siehe Bild
Als Pressdatum wurde ein Datum zwischen Juli 1996 und Oktober 1997 ist angegeben (0796-1097), siehe Bild. Dabei darf die Artikelnummer NICHT mit mit einen X.. beginnen. Denn es gibt einige Win95C Versionen mit früheren Datum auf der CD.

Vorbereitung unter DOS/Win 9x/ME

Man muss teilweise die Disketten überformatieren, auf 1,7 MB, dies geht z.B. mit Maxidisk (82 Sektoren, 1,7 MB DMF) oder mit meinen Diskimage Programm (82 KB). Unter DOS empfiehlt sich VGA Copy (FORMFILL > [F12]). Danach können die Dateien einfach auf die Disketten kopiert werden.

Vorbereitung unter NT/2000/XP

Unter Windows 2000/XP funktionieren diese Überformatierungsprogramme nicht, daher hab ich eine  Bootdiskette mit VGA Copy gebastelt, auch zu finden im Downloadbereich.

Hier wird von der Bootdiskette gebootet (evtl. Bootreihenfolge im BIOS ändern). Wenn VGA Copy geladen wurde entfernen sie die Bootdisk und überprüfen sie ob "Modify" aus ist. Danach einfach mit [O] Formfill auswählen, und jetzt mit [F12] die 1722 KB Form. Nun muss man nur noch [W] zum Starten des Schreibvorgangs auswählen. Den Schreibvorgang sooft es nötig ist wiederholen.

Wenn auch das kopieren der Dateien nicht unter XP funktioniert, einfach per Bootdiskette mit CD-Treiber starten und die Dateien unter DOS direkt von der Win95 CD kopieren.

Dazu einfach auf das CD Laufwerk (im Beispiel X) wechseln
cd x:
dann in das Windows 95 Verzeichnis
cd win95
und dann die Dateien einzeln zu kopieren. Dabei müssen nur die Dateien der überformatierten Disketten unter DOS kopiert werden, das macht es einfacher, kopieren geht einfach mit
copy win95_xx.cab a:


VGA Copy

Dateiliste

Alle Dateien für die Disketten befinden sich im Unterverzeichnis "Win95" der Windows 95 B CD. Die Datenträgerbezeichnung der Disketten ist egal.

Nummer Inhalt der Diskette Überformatieren nötig?
Setup Diskette deltemp.com
dossetup.bin
extract.exe
format.com
info.txt
layout.inf
layout1.inf
mini.cab
msinfo.inf
oemsetup.bin
oemsetup.exe
rmm.pdr
save32.com
scandisk.exe
scandisk.pif
scanprog.exe
setup.exe
setup.txt
smartdrv.exe
suhelper.bin
wb16off.exe
winsetup.bin
xmsmmgr.exe
nein
Diskette 1 precopy1.cab
precopy2.cab
ja
Diskette 2 win95_02.cab nein
Diskette 3 win95_03.cab ja
Diskette 4 win95_04.cab ja
Diskette 5 win95_05.cab ja
Diskette 6 win95_06.cab ja
Diskette 7 win95_07.cab ja
Diskette 8 win95_08.cab ja
Diskette 9 win95_09.cab ja
Diskette 10 win95_10.cab ja
Diskette 11 win95_11.cab ja
Diskette 12 win95_12.cab ja
Diskette 13 win95_13.cab ja
Diskette 14 win95_14.cab ja
Diskette 15 win95_15.cab ja
Diskette 16 win95_16.cab ja
Diskette 17 win95_17.cab ja
Diskette 18 win95_18.cab ja
Diskette 19 win95_19.cab ja
Diskette 20 win95_20.cab ja
Diskette 21 win95_21.cab ja
Diskette 22 win95_22.cab ja
Diskette 23 win95_23.cab ja
Diskette 24 win95_24.cab ja
Diskette 25 win95_25.cab ja
Diskette 26 win95_26.cab ja
Diskette 27 win95_27.cab ja
Diskette 28 win95_28.cab nein

Hinweise zur Installation:

Der Diskettensatz ist nicht bootfähig, da er nur zusammenkopiert wird. Es wird also eine Bootdiskette benötigt, entweder erstellen Sie die unter Windows 95 selber (Arbeitsplatz > Diskettenlaufwerk > rechte Maustaste > formatieren > Systemdateien kopieren) oder laden Sie diese bei mir (813 KB) herunter.

Falls die Dateien "aolsetup.exe" und/oder "cs3kit.exe" nicht gefunden werden, klicken sie auf überspringen, hierbei handelt es sich um die veralteten Internetzugangsprogramme von AOL und Compuserve, die in der Regel nicht benötigt werden und nur Platz wegnehmen.

Ich übernehme keinerlei Haftung oder Garantie dass bei der Aktion Hardware Schäden (vor allem beim Überformatieren der Disketten) entstehen.

Schnelle Zeitleiste